Fachkräfteallianz Südwest – Bewegung im Südwesten

Fachkräfteallianz Südwest ist ein Gemeinschaftsprojekt der  Landkreise Lörrach und Waldshut. Sie versteht sich als Forum des Erfahrungsaustausches und der Koordination regionaler Aktivitäten zur Gewinnung von Fachkräften. Der Fachkräfteallianz gehören derzeit 26 Institutionen an: Landkreis Lörrach und Landkreis Waldshut, die Arbeitsagentur, Kommunen, das staatliches Schulamt, Schulen, das Jobcenter Lörrach und das Jobcenter Waldshut, die Wirtschaftsregion Südwest, Kammern und Gewerkschaften. Die Schirmherrschaft tragen Landrätin Marion Dammann und Landrat Dr. Martin Kistler.

Unsere Partner

Landkreis Lörrach
Landkreis Waldshut
Bundesagentur für Arbeit Lörrach
Jobcenter Landkreis Lörrach
Jobcenter Landkreis Waldshut
Schulwirtschaft
Berufliche Schulen Lörrach
Duale Hochschule Baden-Württemberg Lörrach
DEHOGA Geschäftsstelle Freiburg
DGB Lörrach
Gatex Aus- und Weiterbildungszentrum
Handwerkskammer Freiburg
Handwerkskammer Konstanz
IG Metall
Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee
Kreishandwerkerschaft Lörrach
Schulamt Lörrach
Stadt Lörrach
Stadt Rheinfelden
Stadt Waldshut-Tiengen
Stadt Weil am Rhein
SüdwestMetall
Südwesttextil
Wirtschaftsregion Südwest GmbH

Aktuelles – News und Veranstaltungen

23.01.2017
Termine in der Region

Dezentrale Anerkennungsberatung

Dezentrale Anerkennungsberatung

zielsetzung
1. Februar 2017 in den Räumen der Deutsche Angestellten-Akademie GmbH, Brombacher Str. 3, 79539 Lörrach. Nur mit vorheriger Terminabsprache.


Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
01.02.2017
Brombacher Str. 3, 79539 Lörrach, Deutsche Angestellten-Akademie GmbH
20.12.2016
Aufgeschnappt

Landkreis fördert Integrationsprojekte

Landkreis fördert Integrationsprojekte

150.000 Euro im Fördertopf / Antragstellung bis 20. Januar
19.12.2016
Aufgeschnappt

Diskussion des Arbeitsentwurfs Weissbuch "Arbeiten 4.0" des Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Weissbuch „Arbeiten 4.0“

a883-weissbuch

Unter dem Titel „Arbeiten 4.0“ hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Fragen zur Arbeit von morgen in einem Grünbuch aufgeworfen und in einem breiten gesellschaftlichen Dialog diskutiert. Mit den Expertinnen und Experten der Sozialpartner, Verbände, Unternehmen und Wissenschaft. Mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Wer ein Grünbuch mit Fragen schreibt, muss auch ein Weißbuch mit Antworten vorlegen. Mit dem Weißbuch fasst das Ministerium seine Schlussfolgerungen aus dem Dialog „Arbeiten 4.0“ zusammen. Damit soll eine breitere gesellschaftliche Debatte dokumentiert werden und innerhalb der Bundesregierung sowie darüber hinaus einen Impuls zur gesellschaftlichen Gestaltung der Zukunft der Arbeit setzen.

16.12.2016
Aufgeschnappt

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, Leistung – Engagement – Anerkennung (Lea) 2017

Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, Leistung – Engagement – Anerkennung (Lea) 2017

Bewerben können sich ab 15.11.2016 baden-württembergische Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die einen Wohlfahrtsverband, einen Verein, Initiativen oder Einrichtungen unterstützen und gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben.
04.12.2016
Duale Ausbildung

Arbeitgeber suchen Auszubildende

Arbeitgeber suchen Auszubildende

media-media-65ef8358-b686-4ee0-90af-63772365df82-normalized
Es gibt auch in diesem Jahr wieder mehr Ausbildungsstellen als Bewerber, meldet die Arbeitsagentur Lörrach
30.11.2016
Termine in der Region

Vollversammlung der Fachkräfteallianz Südwest 2016

Vollversammlung der Fachkräfteallianz Südwest 2016

vollversammlung-2016_seite_1

Auf ein erfolgreiches Jahr blickte die Fachkräfteallianz Südwest heute bei ihrer diesjährigen Vollversammlung zurück. Neben der Bilanz über die geleistete Arbeit wurden die Schwerpunktthemen für das kommende Jahr festgelegt die sind Digitalisierung, Duale Ausbildung/Berufsorientierung und die bessere Nutzung vorhandener Potenziale von Frauen, älteren Menschen, Migrantinnen/Migranten, Behinderten und geflüchteten Menschen.
Als Gast konnte die Fachkräfteallianz Südwest Dominik Schulze begrüßen, Landeskoordinator der regionalen Fachkräfteallianzen im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Er berichtete über die Neuausrichtung des Förderrahmens der regionalen Fachkräftealianzen durch das Land Baden-Württemberg.
An diesem Anlass wurde auch die Aufbauarbeit von Dr. Carolina Bahamondes Pavez gewürdigt. Sie wurde von Landrätin Dammann, Landrat Dr. Kistler und Horst Eckert von der Bundesagentur für Arbeit Lörrach verabschiedet.

14.11.2016
Duale Ausbildung

Noch 229 freie Ausbildungsplätze – Jugendlichen stehen viele Berufswege offen

Noch 229 freie Ausbildungsplätze – Jugendlichen stehen viele Berufswege offen

fachkraefte
Auch in diesem Jahr gibt es mehr Ausbildungsstellen als gemeldete Bewerber, wenngleich sich der Abstand etwas verringert hat. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl junger Menschen, die eine Ausbildungsstelle suchten, leicht an. Über das ganze Jahr verteilt gab es mehr Ausbildungsstellen als Jugendliche, die eine Lehrstelle suchten. Rein rechnerisch kamen auf einen Bewerber 1,02 Ausbildungsstellen. Über 2000 Jugendliche konnten den Einstieg in den Beruf, weiterführende Schulen oder vorbereitende Bildungsmaßnahmen realisieren. Die Lörracher Arbeitsagentur zieht positive Bilanz.
30.10.2016
Projektgruppe Fachkräftegewinnung

Fachkräfte sind gesucht

Fachkräfte sind gesucht

Elektroniker im Maschinenbau montiert Schaltschrank in einer Fabrik // workers mounted electronics in a factory
Laut IHK fehlen den Firmen der Region tendenziell stärker Arbeitskräfte in technischen Berufen.
Die Unternehmen in der Region suchen nach Fachkräften. Das geht aus dem jüngsten Konjunkturbericht hervor, den die IHK jetzt veröffentlicht hat und eine tendenzielle positive Entwicklung ausweist. Dies wirkt sich auf die Beschäftigung aus.
29.10.2016
Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen

Flüchtlingen Perspektiven geben
(FIM)

Flüchtlingen Perspektiven geben (FIM)

loerrach
Gemeinwohlorientierte Beschäftigungen sollen eine Annäherung an den Arbeitsmarkt ermöglichen.
Für Antragsformulare (in Kürze auch online) und weiterführende Fragen zur Umsetzung des Arbeitsmarktprogramms können sich Interessenten mit dem Projektteam des Landratsamtes in Verbindung setzen.

Projekte – Global denken, regional handeln.

resmenu