Mit dem Innovationspreis 2017 zeichnet der Landkreis Waldshut Arbeitgeber aus, die mit guten Konzepten zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung auf die Herausforderung des Fachkräftemangels reagieren. Als Preisträger wurden der Caritasverband Hochrhein e.V, die STOBAG Alufinish GmbH und die Weigand Fenster- und Wintergartentechnik GmbH geehrt. Ein Sonderpreis ging an die Hans-Thoma-Schule in Laufenburg.

Anlässlich der Preisverleihung am 13. März im Kreistagssaal des Landratsamtes betonte Landrat Dr. Martin Kistler, dass die Gewinnung neuer Beschäftigter eine zentrale Aufgabe für die Akteure der Region ist. Und die sollte gemeinsam angegangen werden: „Jeder Arbeitgeber muss danach streben, so attraktiv wie möglich zu sein. Wir in Verwaltung und Politik müssen den Landkreis so gestalten, dass die Menschen gerne hier leben und arbeiten. Gemeinsam müssen wir alle daran arbeiten, unsere Attraktivität nach außen sichtbar zu machen, damit unsere potenziellen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch wissen, wo es sich zu leben und zu arbeiten lohnt.“

v.l.nr.: LR Dr. Martin Kistler, Wilfried Rapp (STOBAG), Janine Regel-Zachmann (Hans-Thoma-Schule), Klaus Weigand (Weigand), Martin Riegraf (Caritas), Prof. Dr. Uwe Schirmer (DH BW Lörrach).

Um den „Innovationspreis 2017“ des Landkreises Waldshut hatten sich 17 Kandidaten beworben. Die Bandbreite reichte vom Ein-Mann-Beratungsunternehmen bis zum Industriebetrieb mit mehreren hundert Beschäftigten. Inhaltlich wurden zum Teil herausragende Einzelmaßnahmen eingereicht – teilweise noch im Ideenstadium –, während andere Bewerber ihre gesamte eindrucksvolle Palette von Maßnahmen im Personalbereich vorstellten.

Landrat Dr. Kistler hob hervor, dass die Jury keine leichte Wahl zu treffen hatte und dass es preiswürdige Bewerbungen auch unter den Kandidaten gab, die letztlich nicht ausgezeichnet werden konnten. Die Beiträge überzeugten nicht nur auf der rein fachlichen Seite. Meist waren sie auch mit „spürbarem Herzblut“ verfasst, so der Landrat. Gerade dann, wenn es um Maßnahmen zur Schaffung eines angenehmen Betriebsklimas ging, um ein faires Miteinander über alle hierarchischen Ebenen hinweg, konnten die Unternehmen punkten. Hier haben auch und besonders die kleineren Unternehmen die Chance, sich als attraktive Arbeitgeber zu profilieren.

Die Sieger des Innovationspreises 2017 erhalten ein Preisgeld von je 3.000 € bzw. 1.000 € für den Sonderpreis. Die vorbildlichen Maßnahmen der Gewinner wie auch ausgewählter weiterer Kandidaten sind im Internet auf den Seiten des Familienportals www.familien-plus.de/waldshut (Menüpunkt „Unternehmen“) nachzulesen.