Der JobBus Südwest „VAB“ ist ein niederschwelliges Angebot. Ziel ist es, dass Schülerinnen und Schüler von eine Idee und Vorstellung von unterschiedlichen Berufen bekommen.

Das Kernelement des Betriebsbesuches ist die emotionale Erfahrung:

  • Das Kennenlernen von Unternehmen überhaupt
  • Unternehmensluft schnuppern
  • Ein Vorstellung davon bekommen, wie eine Firmen „von innen“ aussieht
  • und womit sie sich beschäftigt

Geweckt werden soll damit das Interesse für Berufe und Berufsfelder – auch für solche,  die bisher überhaupt nicht im Fokus der Schülerinnen und Schüler standen und die sie über diese JobBus-Touren kennenlernen können.

Dies bietet die Chance, dass die Schülerinnen und Schüler über diese Erfahrung passende Praktikums- und Ausbildungsplätze finden. Damit könnten so auch Abbruchquoten vermindert werden und es entstehen von Beginn an keine falschen Erwartungshaltungen auf beiden Seiten.

Der JobBus Südwest  „VAB“ wird gemeinschaftlich von Mitgliedsinstitutionen der Fachkräfteallianz organisiert. Berufliche Schulen, Kammern, Kreishandwerkerschaften und die Agentur für Arbeit und weitere Institutionen der Projektgruppe „Übergang Schule/Beruf“ haben zusammen das Konzept erarbeitet und unterstützen die Touren mit ihrem Engagement.

Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt durch die Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Schulen.  Kammern, Kreishandwerkerschaften und Agentur für Arbeit unterstützen bei der Gewinnung von Unternehmen, die auf den Touren besucht werden. Im Unterricht werden diese Besuche in den Unternehmen vor- und nachbereitet.